Basisausbildung

Unter der Basisausbildung verstehen wir die Ausbildung, die das Team Mensch/Hund dazu befähigt, den Team Test oder die Begleithundprüfung abzulegen.

 

In der Prüfung zum Begleithund wird der Grundgehorsam des Hundes geprüft. Der erste Teil dazu findet auf der Platzanlage des Vereins statt, nachdem der Hundeführer einen schriftlich Test zur Sachkunde bestanden hat. Auf dem Hundeplatz muss der Hund dann mit und ohne Leine bei Fuß laufen, auch in unterschiedlichen Tempi und in Winkeln und Wendungen korrekt dem Hundeführer folgen. Sitz und Platz, Hereinrufen und die Ablage unter Ablenkung sind ebenfalls Bestandteil dieser Prüfung.

 

Ist dieser erste Teil bestanden, muss das Team auch noch den Grundgehorsam des Hundes im Straßenverkehr überprüfen lassen. Dort stehen dann Begegnungsverkehr mit anderen Hunden, Menschengruppen, Autos, Radfahrern und Joggern auf dem Programm. Dabei kann es Bedrängungssituationen geben, ungewohnte Geräusche oder die kurzzeitige Vereinsamung des Hundes.

 

Erst wenn diese Prüfung bestanden ist, kann das Team in den unterschiedlichen Sportarten Prüfungen ablegen; ausgenommen davon sind Fun-Sportarten wie z. B. Rally Obedience. Die Begleithundprüfung steht also am Anfang fast jeder hundesportlichen Ausbildung.  

 

 

 

 

VPG (Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde)

Die VPG Ausbildung gliedert sich in 3 Bereiche:

 

Abteilung A: Fährtenarbeit

 

Abteilung B: Unterordnung

 

Abteilung C: Schutzdienst

Eine gute Erläuterung zu dieser Sportart finden sie auf den Seiten unseres Verbandes unter: http://www.dsv-dog.de/index.php?id=91